x
Top-Thema
 
 

Bachelor-Bewerbertage WiSe 2018/19
Sichern Sie sich jetzt Ihren Studienplatz ab Oktober

22. August 2018, 9:00 Uhr
05. September 2018, 9:00 Uhr  


HOME
HOCHSCHULE
BACHELOR
MASTER
WEITERBILDUNG
PARTNERUNTERNEHMEN
LEHRE UND FORSCHUNG
INTERNATIONAL
IMPRESSUM DATENSCHUTZ
Hochschule der Wirtschaft für Management

Integrationsprojekte an der HdWM

Integration ist ein komplexer und sehr facettenreicher Prozess. Eine bedeutende Rolle spielt dabei, ob Flüchtlinge in einem überschaubaren Zeitraum in die Arbeitswelt eingebunden werden können. Hier wiederum stellt Bildung den zentralen Schlüssel dar: Je höher ihre Bildung, umso eher öffnen sich für Personen mit Fluchthintergrund Türen in Unternehmen.

Gelebte Integration von studierfähigen Flüchtlingen

Auch die HdWM leistet im Rahmen der Flüchtlingsintegration ihren Beitrag: Seit dem Sommersemester 2016 können jungen Menschen, die ihr Heimatland wegen Krieg und Verfolgung verlassen mussten, ein Management-Studium an der HdWM starten. Ermöglicht wird ihnen das Studium durch die große Hilfsbereitschaft von Unternehmen, Behörden, Stiftungen, privaten Förderern und Mitstudenten, die bei der Integration und der Finanzierung des Studiums tatkräftig Unterstützung leisten und den Flüchtlingen dadurch helfen, das Studium erfolgreich zu absolvieren.

Das Welcome-Programm für Flüchtlinge

Die HdWM wird im Kontext der aktuellen Flüchtlingssituation über das DAAD Projekt „Welcome“ gefördert, welches durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung finanziert wird. Das Programm "Welcome - Studierende engagieren sich für Flüchtlinge" zielt darauf ab, studierfähige Flüchtlinge innerhalb eines kurzen Zeitraums auf ein wirtschaftswissenschaftliches Studium in Deutschland vorzubereiten und sie in den Hochschulort und die Hochschule zu integrieren. Zur Umsetzung und Koordination dieser Initiative wurden im Sommersemester 2016 drei studentische Hilfskräfte eingestellt.

Mehr Informationen über das Welcome-Programm erhalten Sie hier.


Bewerbung für ein gefördertes Management-Studium in Deutschland

Um sich über das Studienangebot der HdWM zu informieren, gibt es in regelmäßigen Abständen spezielle Infotage für Geflüchtete. Hier kann man mehr über die Management-Studiengänge der HdWM erfahren, mit Flüchtlingen sprechen, die bereits an der HdWM studieren und Fragen direkt an Mitarbeiter und Dozenten richten.

Wer gerne ein Studium an der HdWM beginnen möchte, kann sich zu einem unserer Bewerbertage anmelden. Das Aufnahmeverfahren für ein Management-Studium besteht aus einem 90-minütigen Eignungstest, einer Matheprüfung sowie einem Interview mit einer Prüfungskommission.

Bitte schicken Sie vorab Ihre Bewerbungsunterlagen an unser Welcome-Team (welcome@hdwm.org):

  • Zeugnissen
  • Lebenslauf
  • Aktuelle Aufenthaltsgenehmigung

Fördermöglichkeiten für Flüchtlinge

Fördermöglichkeiten durch Bund und Länder

Bund und Länder haben bereits eine Vielzahl von Fördermöglichkeiten geschaffen, u.a. die BAföG-Fähigkeit von Flüchtlingen im Studium und Stipendienprogramme. Die HdWM wird in Kooperation mit den zuständigen staatlichen Organisationen wie Bundesamt für Migration und Flüchtlinge, Bundesagentur für Arbeit, Job-Center und Kommunen an der Weiterentwicklung und der konkreten Nutzung dieser Fördermöglichkeiten arbeiten.

Deutschkurse für ein erfolgreiches Studium

Die meisten unserer Studiengänge werden auf Deutsch gehalten. Auf Anfrage können im Einzelfall vorbereitende Deutschkurse am benachbarten Goethe-Institut vermittelt werden. Während dem Studium sind Deutschkurse fest im Curriculum integriert.

Die HdWM nutzt ihr Unternehmensnetzwerk

Einige der über 50 Partnerunternehmen der HdWM haben bereits eine Flüchtlingspatenschaft übernommen. Sie tragen die Studiengebühren, helfen bei den Lebenshaltungskosten oder bieten Werksstudententätigkeiten im eigenen Unternehmen an. Darüber hinaus werden jedes Semester Stipendien vergeben – gefördert durch Unternehmen und Stiftungen. Die Unterstützung durch Privatförderer und Stiftungen ist ein wichtiger Pfeiler unserer Integrationsarbeit. So ermöglichte die Marie-Luise und Normann Stassen-Stiftung die Einrichtung eines Sozialfonds. Sogar eine Flüchtlings-WG wurde in Mannheim-Feudenheim durch das Engagement der Stassen-Stiftung gegründet.

Die HdWM dankt allen Förderern, Paten und Stipendiengebern für ihre tatkräftige Unterstützung.

Die Förderer des Welcome-Projekts

Dank gehört den zahlreichen Förderern für ihren wertvollen Beitrag zur Integration von Geflüchteten:

  • ABB AG
  • Brain Appeal GmbH
  • Camelot ITLab GmbH
  • Dr. Dagmar Thürmann
  • Feudenheimer Flüchtlingsforum
  • Freunde und Alumni der HdWM e. V.
  • Goldwert Medien GmbH
  • Hays AG
  • Jobcenter der Stadt Mannheim
  • Lieblang Dienstleistungsgruppe
  • Marie-Luise und Normann Stassen-Stiftung
  • MHG Fahrzeugtechnik GmbH
  • randstad stiftung
  • SCA Hygiene Products GmbH
  • Softwarekontor GmbH
  • Sparkasse Rhein Neckar Nord

Werden Sie Pate und Förderer des Welcome-Projekts

Unterstützen Sie das einzigartige Pilotprojekt der HdWM zur Förderung talentierter junger Menschen und helfen Sie damit Flüchtlingen eine Perspektive zu geben.

Egal ob Sie ein Unternehmen vertreten oder eine Privatperson sind – engagieren Sie sich für die studierfähigen Flüchtlinge und nehmen Sie Kontakt mit Frau Dr. Mareike Martini (mareike.martini@hdwm.org, Tel. +49 (0)160 45 31 764) auf. Wir freuen uns auf Ihr Engagement.

Soziales Engagement im Sinne des IB-Leitbilds

Das Leitbild des Internationalen Bundes (IB) soll einen verbindlichen Orientierungs- und Handlungsrahmen für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bieten. Es gibt Partnern Auskunft über die Ziele und Absichten des IB und ist Teil des Qualitätsmanagements.

Der IB ist freier Träger der Jugend-, Sozial- und Bildungsarbeit. Sein Ziel ist, Menschen dabei zu helfen, sich in Freiheit zu entfalten, ihr Leben selbst zu gestalten, sich in die Gesellschaft einzugliedern, persönliche Verantwortung zu übernehmen und die gesellschaftliche Entwicklung mitzugestalten. In der Bestrebung seine Angebote und Kompetenzen international einzubringen, wirkt der IB auch im Sinne europaweiter Sozial- und Bildungspolitik.

Der IB ist von der unveräußerlichen Würde des Menschen überzeugt und tritt für demokratische Einstellungen und Verhaltensweisen sowie für die Akzeptanz des Anderen ein. Er wendet sich gegen Rassismus, Gewalt und Diskriminierung. Deshalb arbeiten auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des IB an der Schaffung positiver Lebensbedingungen für die ihnen anvertrauten Menschen.

Die Angebote des IB richten sich sowohl an Privatpersonen als auch an Institutionen. Der Internationale Bund (IB) bietet soziale Dienstleistungen, die sich miteinander verknüpfen lassen und damit eine neue Qualität von Angeboten ergeben. Seine Professionalität beruht auf Aktualisierung des Wissens, Fortschreibung und Weiterentwicklung qualitativer Standards und einem umfassenden Qualitätsmanagement. Die Offenheit für innovative Kooperationsformen zeichnet den IB aus.

Der Arbeit des IB liegen fachliche, personelle und organisatorische Konzepte zu Grunde. Für den Umgang miteinander gilt es stets Wertschätzung und gegenseitigem Respekt zu zeigen. Als lernende Organisation entwickelt der IB eine funktions- und prozessbezogene Kommunikation. Der Erfolg des IB bestimmt sich aus der inhaltlichen und wirtschaftlichen Leistung und ist an der Zufriedenheit von Kunden und Mitarbeitern messbar.

Der IB macht es sich zur Aufgabe, dieses Leitbild zu pflegen und weiterzuentwickeln


x
Ihr Ansprechpartnerin International Office Gizem Weber
Gizem Weber International Office Tel.: +49 (0)621 490 712-33 gizem.weber@hdwm.org

Bewerbertage WiSe 2018/19

Sichern Sie sich jetzt Ihren Studienplatz ab Oktober

22. August 2018, 9:00 Uhr
05. September, 9:00 Uhr  

x
»
«
Top-Thema
Kontakt
Navigation Menü