x
Top-Thema
 
 
 

Noch keinen Studienplatz für das Wintersemester?

Dann aber schnell! Bewerben Sie sich an der HdWM und kommen Sie zu einem der nächsten Aufnahmetage.

26. September, 13:00 Uhr
02. Oktober, 13:00 Uhr


Navigation
HOME
HOCHSCHULE
BACHELOR
MASTER
WEITERBILDUNG
PARTNERUNTERNEHMEN
LEHRE UND FORSCHUNG
INTERNATIONAL
IMPRESSUM DATENSCHUTZ
Hochschule der Wirtschaft für Management das geförderte Management Studium
Button Pfeil Button Pfeil Informationsmaterial  |  Ansprechpartner

HdWM: Mannheimer Management-Hochschule wirkt an europäischem Forschungsprojekt „DevOps Kompetenzen für Smart Cities“ mit

01.03.2019 Die Hochschule der Wirtschaft für Management (HdWM) ist Teil eines internationalen Forschungskonsortiums, das einen EU geförderten Antrag zum Thema Digitalisierung und die Entwicklung von Smart Cities zugesagt bekam. Das Forschungsprojekt zielt darauf ab, dem Mangel an digitalen Fähigkeiten von Angestellten des öffentlichen Sektors in sogenannten Smart Cities entgegenzuwirken.

Das Projekt trägt die Bezeichnung: Cooperation for innovation and the exchange of good practices: Sector skills alliance und ist Teil des Programms Erasmus +, das von der EU unterstützt wird. Die Projektleitung wird wahrgenommen von: Technologiko Ekpedeftiko Idryma Thessalias, Larissa, Greece. Es handelt sich um ein trendsetzendes Projekt für all jene Städte, die sich zu Smart Cities entwickeln wollen. Im Wesentlichen geht es darum, bei der Kompetenzentwicklung einen Nexus zwischen agiler Softwareentwicklung, intelligenten Technologien, Smart City Themen und Bürgerperspektive herzustellen.

13 Projektbeteiligte aus fünf Ländern – HdWM-Profs leisten 600 Arbeitstage

Der Leiter des Studienganges Management und Unternehmensführung an der HdWM, Prof. Dr. Hans Rüdiger Kaufmann, erläutert: „Die Dauer des Projektes ist auf drei Jahre angelegt und verläuft von Ende 2018 bis November 2021. Beteiligt sind 13 Partner aus fünf Ländern, das sind Griechenland, Zypern, Italien, Belgien und Deutschland. Das Gesamt-Budget umfasst knapp eine Million Euro. Der von den Wissenschaftlern der HdWM zu leistende Anteil beträgt 200 Arbeitstage pro Jahr, ein beachtlicher Beitrag; besonders befürworte ich funktionsübergreifende und interdisziplinäre Ausrichtung dieses Projekts und die Einbeziehung der Bürgerinteressen“.

Die Ziele: Städte lebenswerter, effizienter und komfortabler gestalten

Der Studiengangleiter für IT Management an der HdWM, Prof. Dr. Christoph Sandbrink umreißt das Themenspektrum des Projekts: „In den Städten bewegt sich die Digitalisierung im Spannungsfeld zwischen Mobilität, Energie, Wirtschaft, Verwaltung, Politik und Nachhaltigkeit. Intelligente Technologien helfen uns die Städte lebenswerter, effizienter und komfortabler zu gestalten – heute und in der Zukunft. Aber der Mensch muss mit seinen Kompetenzen die intelligenten Systeme und Technologien für sich nutzen können“.

Das Projekt geht auf die mangelnde Verbindung zwischen formeller Erziehung und Training in der Arbeitswelt ein; sowie auf das Entstehen neuer Berufsbilder und Arbeitsrollen und den damit verbundenen künftig benötigten Kompetenzen zur Entwicklung moderner Smart Cities.

Data Science, Software-Engineering und Marketingperspektiven betroffen

Die Vizepräsidentin der HdWM, Prof. Dr. Dolores Sanchez Bengoa, an der Hochschule zuständig für Internationales und Forschung, sagt: „Das Projekt ist fokussiert auf die Entwicklung von digitalen und übertragbaren Kompetenzen in der modernen Arbeitswelt. Und betrifft die Verbindung zwischen Data Science, Softwareengineering und modernen Marketingperspektiven“. Folgende Forscher der HdWM bearbeiten das Forschungsprojekt: Prof. Dr. Hans Rüdiger Kaufmann, Prof. Dr. Christoph Sandbrink und Prof. Dr. Dolores Sanchez Bengoa. Die WBS Agentur, vertreten durch Heiko Miedlich und Monia Ben Larbi, ist Assoziierter Partner.

Wolfgang Dittmann lobt zahlreiche Beteiligungen an Internationalen Forschungsprojekten

Die unternehmensnahe Hochschule der Wirtschaft für Management ist in privater Trägerschaft, Hauptgesellschafter ist der Internationale Bund (IB). Geschäftsführer der HdWM ist Wolfgang Dittmann, der auch Chef der gemeinnützigen Gesellschaft für interdisziplinäre Studien mbH (GIS) des IB ist, zeigt sich erfreut vom Engagement der Verantwortlichen an der HdWM, sich in internationale Forschungsprojekte einzubringen. Dittmann: „Wir unterstützen die Kooperationen im Rahmen von Erasmus + ausdrücklich. Der damit verbundene Wissenstransfer im internationalen Austausch ist für die HdWM von beachtlichem Mehrwert. So können die Internationalität und der hohe Standard der Hochschule in Lehre und Forschung zielgerichtet fortentwickelt werden“.

Ihre Ansprechpartner Franz Motzko
Franz Motzko Presse/Dialogmanagement Tel.: +49 (0)171 - 27 07 408 franz.motzko@hdwm.org
Platzhalter
Ekkard Miedke Presse & Öffentlichkeitsarbeit Tel.: +49 (0)151 223 519 25 hdwm@mms-die-agentur.de
Präsident Michael Nagy
Janina Reichert Marketing Tel.: +49 (0)621 490 890-91 janina.reichert@hdwm.org

x
Ihre Ansprechpartnerin Presse Janina Reichert
Janina Reichert Presse Tel.: +49 (0)621 490 890-91 janina.reichert@hdwm.org

Noch keinen Studienplatz für das Wintersemester?

Dann aber schnell! Bewerben Sie sich an der HdWM und kommen Sie zu einem der nächsten Aufnahmetage.

26. September, 13:00 Uhr
02. Oktober, 13:00 Uhr

x
 
 
»
«
Top-Thema
Kontakt
Navigation Menü