Integrationsmanagement im System Arbeit

Studienkonzept: Qualität und Erfolgsorientierung bei der Erbringung sozialer Dienstleistungen am Arbeitsmarkt

Für die Hauptakteure bei der Integration in Arbeit, wie Arbeitsvermittlung, persönliche Ansprechpartner, Berufsberater oder Fallmanager fehlen in Deutschland allgemein geregelte Zugangsvoraussetzungen oder eine verbindliche Aus- und Fortbildung. Dienstleistungen am Arbeitsmarkt werden daher häufig mit sehr unterschiedlicher Qualität erbracht.

Diese Lücke will dieser Zertifikatskurs schließen, indem den Teilnehmern praxisnah und trotzdem wissenschaftlich fundiert das erforderliche Wissen und geeignete Kompetenzen für eine erfolgreiche Integrationsarbeit vermittelt werden. Die Themen Arbeitsmarkt, Arbeitsförderung, Beratung und Kommunikation sowie das Fallmanagement und die Netzwerkarbeit stehen daher im Fokus der Qualifizierung. Die Konzeption des Studiengangs wurde an den Bedürfnissen und Wünschen der Behörden und Träger ausgerichtet, die insbesondere Integrationsleistungen im Rahmen der Grundsicherung erbringen.

Während der Teilnahme, die berufsbegleitend möglich ist, werden die Studierenden sowohl durch lehrerfahrene Praktiker als auch durch wissenschaftlich ausgebildete Dozenten und Professoren unterrichtet und können die gewonnenen Kenntnisse und Methoden bereits unmittelbar in der Studienphase in ihre tägliche Arbeit einfließen lassen.

Sicherstellung von Praxisnähe und Qualität: Lernen, was wichtig ist

Das Curriculum wurde in enger Zusammenarbeit mit den an der Hochschule beschäftigten Wissenschaftlern und Praxisdozenten erarbeitet. Dabei wurden die Wünsche der Arbeitgeber und deren Anforderungen an das Integrationspersonal in die Konzeption einbezogen. Regelmäßige Abstimmungen mit den entsendenden Organisationen stellen die praxisnahe und bedarfsgerechte Weiterentwicklung der Studieninhalte sicher.

Studierende und Arbeitgeber werden vor Studienbeginn zu ihren Erwartungen befragt und es werden diese Erkenntnisse in die aktuelle Studienplanung mit einbezogen. Jedes Modul und die Arbeit der Lehrenden wird im Anschluss durch die Studierenden bewertet. Diese gewonnenen Erkenntnisse fließen in folgende Module und die Konzeption der Folgekurse mit ein. 

Bei den Klausuren und Projektarbeiten wird auf die Verwendung wirklichkeitsnaher Fallgestaltungen geachtet. Bei den Aufgabenstellungen erfolgt eine enge Abstimmung mit der Praxis. So werden Arbeiten auch durch Praktiker und die beteiligten Arbeitgeber beurteilt.  

Die Dozenten stehen den Studierenden im Rahmen des durch sie vertretenden Moduls bis zum Abschluss des Studiums für Rückfragen und Hilfestellungen zur Verfügung.

Ansprechpartner: Wir begleiten Sie in Theorie und Praxis

Alle Fragen zum Zertifikatsstudiengang beantworten Ihnen gern:  

Prof. Dr. Michael Nagy (Leiter des Weiterbildungsprogramms)

michael.nagy@hdwm.de | Telefon: 0621-490712-12

Katrin Dillinger (Assistentin im Weiterbildungsprogramm)

katrin.dillinger@hdwm.de | Telefon: 0621-490712-70

Ihre Ansprechpartnerin Katrin Dillinger

Katrin Dillinger
Weiterbildungsprogramme
Tel.:+49 (0)621 490 712-70
katrin.dillinger@hdwm.org

Wissenschaftsrat Logo FIBAA Logo Centrum für Hochschulentwicklung Logo EFQM Logo